Stellungnahme 13.11.2016

Mit großer Bestürzung und Betroffenheit haben wir, die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oberlichtenau zur Kenntnis nehmen müssen, dass einer unserer Mitglieder wegen Brandstiftung verurteilt worden ist.

Selbst persönliche Probleme und Schwierigkeiten können kein Anlass sein, Brände zu legen! Es ist uns unerklärlich, wie jemand zu dieser Tat fähig war, der sonst als zuverlässig galt.

Wir verurteilen diese Brandstiftung!

Des Weiteren sind wir erleichtert, dass durch die Aufklärung und Aufarbeitung des Vorfalls, bei dem auch Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr aktiv mitgewirkt haben, eventueller weiterer Schaden für die Bürgerinnen und Bürger von Oberlichtenau verhindert werden konnte.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle für die volle Unterstützung der Stadtverwaltung Pulsnitz in dieser für uns schweren Zeit!

Sofort nach Abschluss der Ermittlungen und Bekanntwerden der Anklage gegen den Betroffenen, wurde er vom Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr suspendiert. Ein nun folgendes Ausschlussverfahren laut Feuerwehrsatzung der Stadt Pulsnitz wird die logische Konsequenz sein.

Wir distanzieren uns in aller Form von dieser Tat und bitten auch weiterhin um das nötige Vertrauen und Ihre Unterstützung für unser wichtiges Ehrenamt.

Die Wehrleitung

‹ zurückdruckennach oben
© 2016 Freiwillige Feuerwehr Oberlichtenau | valid XHTML 1.0 | Impressum